Dunkelblau zu grauem Haar

Veröffentlicht am 22. Januar 2022 um 22:44

Nicole Frank in dunkelblauem Rollkragenpullover
Nicole Frank in dunkelblauer Kleidung

Ihr Lieben,

wenn die Haare grau werden, fragen sich viele Frauen, ob die bisher bevorzugten Farben für Kleidung noch gut an ihnen aussehen, oder man sich den Kleiderschrank mal genauer ansehen sollte. Eventuell möchte man das eine oder andere austauschen, weil man sich nicht mehr wohl darin fühlt. Man sieht vielleicht mit grauem Haar vollkommen anders aus, als vorher mit gefärbtem Haar. Meine Haare waren in einem dunklen Rotbraun gefärbt, das sah ganz anders aus, als das helle Grau, das ich jetzt habe.

Sollte sich die Farbe der Kleidung ändern, wenn das Haar grau wird?

Hier scheinen sich, auch bei Farbberaterinnen, die Geister zu scheiden. Manche schreiben, dass man seine Farben das ganze Leben lang behält, manche sind der Meinung, dass kleine Anpassungen hier und da von Vorteil sind.

Ich bin, als ich Anfang Zwanzig war, bei einer Farbberaterin gewesen, die mich als Herbsttyp eingestuft hat. In der Farbberatung wurde zu der Zeit nach den vier Jahreszeiten unterteilt und die Farbtypen wurden danach benannt. Frühling und Herbst sind warme, Sommer und Winter kalte Farbtypen und man unterscheidet darüber hinaus, ob jemand sanfte, mauschelige Farben tragen sollte (Frühling und Sommer), oder kräftige, leuchtende (Herbst und Winter). Die Beraterin war sich damals mit den Herbstfarben sicher bei mir und ich habe ab dem Zeitpunkt darauf geachtet, bei Neuanschaffungen in "meiner" Farbfamilie zu bleiben. Herbstfarben sind alle Farben, die man im Herbst in einem Wald findet, um das mal grob zu umreißen. Es sind warme, kräftig leuchtende Farben mit gelbem Unterton, wie zum Beispiel Rostrot, warmes Oliv, Ockergelb. Man bekommt im Anschluss an die Beratung einen Farbfächer mit den optimalen Farben, damit man beim Einkaufen prüfen kann, ob das Objekt der Begierde mit den Farben im Fächer harmoniert. 

Als meine Haare dann grau waren, habe ich mich in manchen Sachen nicht mehr so richtig wohl gefühlt. Ich habe zum Beispiel alles Beige- und Camelfarbene aus meinem Schrank verbannt, weil ich mir darin blass und unsichtbar vorkam. Weiter unten komme ich noch mal auf die Farbberatung zurück.

Weil viele Frauen sich fragen, was jetzt noch passt und was vielleicht nicht mehr, und weil sich die Farben, in denen man sich wohl fühlt, durchaus ändern können, möchte ich hier eine kleine Serie starten, in der ich verschiedene Farben unter die Lupe nehme. Wir schauen, ob sie zu grauem Haar passen und mit welchen anderen Farben sie sich kombinieren lassen.  

In diesem Artikel kümmern wir uns um Dunkelblau.

Ein warmes, dunkleres Blau hatte ich auch in meinem Farbfächer mit den Herbsttönen. Außer Jeans war aber damals nicht viel Blaues in meinem Kleiderschrank zu finden. Oberteile in Blau hatte ich kaum. Das hat sich mit den grauen Haaren vollkommen geändert. Ein dunkles Marineblau ist heute, was Kleidung angeht, meine absolute Lieblingsfarbe.

Marine, Navy, Dunkelblau, Nachtblau. Egal, welcher dunkle Blauton es ist und egal, wie man die Farbe nennt, ich trage sie oft und gerne. Es ist mir deshalb auch nicht schwer gefallen, Fotos von mir in blauer Kleidung zu finden.

Dunkles Blau ist für jede und jeden tragbar

So ziemlich jede und jeder kann ein dunkles Blau tragen. Es gibt so viele verschiedene warme, neutrale und kalte Blautöne, dass man "sein" Blau auf jeden Fall findet. 

Weil ich für mich, was die Farben in meinem Kleiderschrank betrifft, auf Nummer sicher gehen wollte, habe ich letztes Jahr ein Farb-Update gebucht. Auch deshalb, weil ich mitbekommen habe, dass es mittlerweile zwölf Farbtypen gibt. In der Farbberatung bleibt die Zeit ja auch nicht stehen und es kommen neue Erkenntnisse, neue Ideen und eben auch neue Farbtypen dazu. Wegen Corona war es so, dass ich mich mit der Beraterin online über Zoom unterhalten habe. Abgesehen davon wohnt sie auch weit weg, da ist es schon klasse, was die Technik alles möglich macht. Natürlich brauchte sie Fotos (ungeschminkt und bei Tageslicht aufgenommen) und ich musste ihr vorab einige Fragen beantworten, aber das war alles schnell erledigt. Damals war ich dabei, mein Buch "Endlich Grau" zu schreiben und es sollte ein Kapitel über Farben im Kleiderschrank und eins über Make-up Farben darin geben. Auch deshalb fand ich das Update als Recherche hilfreich, denn es war und ist mein Bestreben, in meinen Büchern möglichst keinen Mist zu verzapfen. ;o)

Die Beraterin hat mich als Herbst-Winter-Mischtyp eingeordnet. Ihr Ergebnis: Meine Haut hat einen leicht elfenbeinfarbigen Unterton. Ausschließlich warme, gelbliche Farben entziehen meinem Teint das rosig Frische. Rein kalte Farben lassen mich hart erscheinen. Der Mix im Neutraltonbereich ist für mich ideal. So steht es in der Ausarbeitung, die ich nach dem Zoom-Meeting per Mail bekommen habe.

Sie kam also zu dem Schluss, dass die ausschließlich warmen Herbstfarben aus meiner früheren Beratung nicht mehr das Gelbe vom Ei für mich sind. Da war ich ganz ihrer Meinung und froh darüber, dass ich vorher schon einiges aussortiert und über die Jahre (ich bin seit fast acht Jahren Grau) neue Sachen in anderen Farben zugekauft habe. Weil ich mich da auf Dunkelblau und verschiedene Grautöne konzentriert habe, lag ich Gott sei Dank einigermaßen richtig. Es wäre schon blöd gewesen, wenn ich nur Sachen in Farben hätte, die mir nicht so besonders gut stehen. 

Warmes, kaltes und neutrales Blau

"Mein" ideales Dunkelblau ist also neutral, nicht warm und nicht kalt. Warme Farbtypen sollten demnach ein warmes, und kalte Farbtypen ein kaltes Blau bevorzugen. Trägt man die richtigen Farben, die zum Haut- und Haarton passen, wirkt das ganze Bild stimmig und harmonisch. Trägt man Farben, die gegensätzlich zu den Farbtönen von Haut und Haar sind, kann man müde und krank aussehen. Wichtig ist dabei, dass die idealen Farben in Gesichtsnähe getragen werden. Hat euer Pullover den richtigen Farbton, kann die Hose auch eine für euch ungünstigere Farbe haben. Euer Lieblingspulli in der nicht so günstigen Farbe kann aber gerettet werden, wenn ihr einen Schal dazu tragt, dessen Farbton die richtige "Temperatur" hat.

Wenn ihr euch an diese Empfehlungen halten möchtet, dann macht das. Die Modepolizei wird euch aber nicht verhaften, wenn ihr den falschen Blauton tragen solltet. Im Zweifel sind die Farben die besten für euch, in denen ihr euch wohl fühlt. Wenn man sich wohlfühlt, strahlt man das aus und dann sieht man auch gut aus.

Bei meiner ersten Farbberatung lagen die vier Fächer für den Frühling, Sommer, Herbst und Winter ausgebreitet auf dem Tisch und ich wurde gefragt, welcher mich auf den ersten Blick anspricht. Ich konnte mich damals nicht so wirklich zwischen dem Herbst- und dem Winterfächer entscheiden. Es gab aber zu der Zeit nur die Unterscheidung in vier Farbwelten. Da mir sowohl die Herbst- als auch die Winterfarben gefallen und das auch damals schon so war, finde ich es gut, ein Mischtyp zwischen beiden zu sein. Intuitiv lag ich, wie ich heute weiß, richtig.

Zu grauem Haar finde ich persönlich dunklere, kräftige Farben schöner als zum Beispiel das erwähnte Beige. Schon als Kind fand ich, dass meine Omas in beiger Kleidung nicht so schön aussahen, wie in Dunkelblau, oder in einer anderen, kräftigeren Farbe. Damals war es noch so, dass wirklich nur die älteren Damen grauhaarig waren. Gott sei Dank ändert sich das gerade!

Im Internet habe ich aber auch schon Fotos von grau- und weißhaarigen Frauen gesehen, die in Beige toll aussehen. Es kommt eben immer auf die Frau an, die es trägt.

Klassische Kleidung in dunklem Blau

Ein dunkelblauer Pullover sieht immer gut aus. Dunkelblaue Sakkos, Blazer oder auch ganze Anzüge sind der Inbegriff von klassischer Kleidung. In einem dunkelblauen Blazer ist man nie falsch angezogen, egal wo man damit hin will. Eine dunkelblaue Strickjacke sieht immer klasse aus und adelt jede Jeans - T-Shirt - Kombination. Genau, wie der schon erwähnte Blazer. Beide sehen auch toll zu verspielten Blümchenkleidern aus und geben ihnen einen erwachseneren Touch.

Irgendwie wirkt man in Marineblau, als hätte man sein Leben im Griff. Vielleicht liegt es daran, dass viele Uniformen dunkelblau sind? Auch ein klassischer Mantel in dem Farbton ist eine Anschaffung, die sich lohnt. Egal, was man darunter trägt, kann ein dunkelblauer Mantel den ganzen Look aufwerten, weil er gepflegt und korrekt wirkt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Trenchcoat ist, oder ein Wintermantel aus Wolle.

Frauen und Männer mit weißem und grauem Haar wirken toll in dunkelblauer Kleidung. Man wird nicht übersehen und dunkelblaue Kleidung macht immer einen gepflegten Eindruck. 

Welche anderen Farben passen zu dunkelblauer Kleidung?

Ein dunkles Blau sieht toll aus zu Weiß, Rosa und Rot. Rot passt in allen Schattierungen dazu, ob es ein ganz helles Rot ist oder ein dunkles, samtiges Bordeauxrot. Auch Grau lässt sich gut mit Dunkelblau kombinieren. Camel und Beige passen dazu und sämtliche Pastelltöne, wie Hellblau, Mint, helles Gelb.

Mir persönlich gefällt die Kombination mit Braun gut, ich trage gerne braune oder cognacfarbene Schuhe und Gürtel zu Dunkelblau.

Eine eher ungewöhnliche Kombination sind Dunkelblau und Schwarz. Wenn diese beiden Farben kombiniert werden, sollte es ein Blau sein, das auch aus einigen Metern Entfernung noch als Blau wahrgenommen wird und nicht als Schwarz. Das tiefdunkle Nachtblau eignet sich hier nicht. Schwarz und Dunkelblau sehen besonders gut miteinander aus, wenn unterschiedliche Strukturen, wie zum Beispiel grobe Wolle und Leder in einem Look zusammen kommen. 

Es kommt aber hier auch wieder darauf an, welche Farbtöne euch stehen und darauf, welchen Eindruck ihr vermitteln möchtet. 

In Marineblau kann man recht autoritär wirken. Wenn man einen Rosaton dazu trägt, verliert sich dieser Eindruck wieder. Einen frischen, aufgeräumten Eindruck vermittelt Dunkelblau in der Kombination mit Weiß.

Nimmt man dann noch ein wenig Rot dazu, ergibt das den klassischen Marinelook. Hier fällt mir Coco Chanel ein, die das Marinière, das gestreifte Matrosenshirt, bei der französischen Marine abgeschaut hat, und das heute aus kaum einem Kleiderschrank mehr wegzudenken ist.

Ein blau-weiß gestreiftes T-Shirt oder Langarmshirt ist ein Klassiker und es ist das Kleidungsstück, das einem sofort in den Sinn kommt, wenn man an den französischen Chic denkt. Zu Jeans und rotem Lippenstift immer eine gute Wahl. 

Dunkles Blau ist auch eine tolle Farbe für Accessoires. Eine dunkelblaue Brille sieht zu grauen oder weißen Haaren immer gut aus. Auch Uhren, Ohrringe oder Ketten in dieser Farbe sind schön und passen zu vielen anderen Farben. 

Dunkelblau als Alternative zu Schwarz

Wenn wir älter werden, ist ein dunkler Blauton ideal, um schwarze Kleidung zu ersetzen. Schwarz wirkt bei älter werdender Haut oft zu hart, Dunkelblau wirkt da sehr viel weicher und zugänglicher.

Wie oben schon erwähnt, können beide Farben auch kombiniert werden. Wenn es ein blaues Oberteil zu schwarzer Hose oder Rock ist, vermeidet man das harte Schwarz in Gesichtsnähe.

Die Wirkung von Blau auf unsere Mitmenschen

Die Farben unserer Kleidung beeinflussen aber auch unsere Wirkung auf andere Menschen. Sie lassen Rückschlüsse auf unser Wesen und unser Verhalten zu, sagen als etwas über uns aus. In blauer Kleidung wirken wir verlässlich, ausgeglichen, aber auch introvertiert.

Dunkles Blau strahlt innere Ruhe, Autorität, Vertrauenswürdigkeit und Eleganz aus. Deshalb tragen wohl so viele Banker und Versicherungsvertreter dunkelblaue Anzüge.

Die Wirkung von Blau in der Einrichtung

Farben wirken auch auf Körper und Geist. Blau vermittelt Ruhe, Entspannung, Gelassenheit und Stille.

In einem Raum, der in einem kühlen Blau gestrichen wurde, sollte man mit Möbeln und Dekorationsstücken in warmen Erdtönen gegensteuern, wenn man darin nicht frieren möchte.

Weil Blau eine ruhige, harmonische Wirkung hat, ist es die ideale Farbe für Schlafzimmer.

 

Das war die erste Farbe, die ich hier besprechen möchte. Es werden mit der Zeit noch andere Blogartikel dazukommen, die sich mit Farben und ihrer Wirkung befassen. Die nächsten werden ein wenig kürzer, weil ich die ganze Geschichte mit meinen Farbberatungen nicht immer wieder aufwärmen möchte. 

Zwischendurch kommen aber sicher noch ein paar Blogposts, die sich mit anderen Themen befassen. Es soll euch ja hier nicht langweilig werden. 

Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal

eure Nicole

Nicole Frank in Dunkelblau
Nicole Frank in dunkelblauer Kleidung

 »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Sonja Ulrich
Vor 4 Monate

Liebe Nicole,
was für ein wunderbarer Artikel zu meiner Lieblingsfarbe. Schon als Kind habe ich alles in blau geliebt. Und immer wieder greife ich unbewusst zu marineblauer Kleidung - geht halt immer und sieht immer zu allen Farben gut aus. Auch ich habe vor Jahren eine Farbberatung machen lassen. Damals hatte ich noch blondierte Haare und die Beraterin musste erst mal etwas ausprobieren. Letztendlich war das Resultat eindeutig. Bis dahin war ich mir sicher, dass ich ein Herbsttyp bin, wurde jedoch eindeutig als Wintertyp eingeschätzt. Dies hat mir ab diesem Zeitpunkt sehr beim Kleiderkauf geholfen. Es ist wie du schreibst tatsächlich so, dass man sich in den passenden Farben einfach wohler fühlt und frischer aussieht. Ich freue mich schon auf deinen nächsten Blogartikel. Liebe Grüße, Sonja

Nicole Frank
Vor 4 Monate

Liebe Sonja,
vielen Dank fürs Lesen. Schön, dass Blau auch deine Lieblingsfarbe ist. So eine Farbberatung ist viel wert, das Einkaufen wird wirklich so viel leichter dadurch. Man kann in einen Laden gehen und sieht auf den ersten Blick, ob es Kleidung in den richtigen Farben gibt und sich das Stöbern lohnt. Das spart viel Zeit.
Danke und liebe Grüße
Nicole