Schön, dass ihr auf meine Seite gefunden habt. Ich freue mich, euch in meinem virtuellen Wohnzimmer begrüßen zu dürfen.

Was gibt es über mich zu wissen?

Fangen wir mit den Basics an: Ich bin glücklich verheiratet und habe eine tolle, erwachsene Tochter, die ihren Weg geht und mich sehr stolz macht. Mit meiner Familie lebe ich in einem Dorf in Nordrhein-Westfalen. Meinen Beruf habe ich mit 46 Jahren gewechselt. Vorher habe ich im Büro gearbeitet, was mich aber irgendwann nicht mehr ausgefüllt und sogar unzufrieden gemacht hat. Morgens auf dem Weg zur Arbeit hatte ich schon Bauchschmerzen und bin nicht nur ungern zur Arbeit gegangen, sondern es hat mich regelrecht Überwindung gekostet. Eine gute Freundin hat zu der Zeit schon nebenberuflich als Betreuungskraft für Senioren gearbeitet und hatte so viel Freude an der Arbeit, dass mir ganz schnell klar wurde, so möchte ich auch wieder arbeiten. Kurz entschlossen habe ich meinen Bürojob gekündigt und die Ausbildung zur Betreuungskraft gemacht. Während der Kurs lief, habe ich ein Praktikum in einer Tagespflege für Senioren absolviert und schon da wusste ich ganz sicher, dass die Kündigung, die Kosten für den Kurs und die Monate ohne Gehalt es wert waren. Ungefähr ein halbes Jahr nach meiner Kündigung hatte ich meinen ersten Tag im neuen Job in einem Seniorenheim und ich habe mich von Anfang an mit meiner Entscheidung wohlgefühlt. Mittlerweile arbeite ich in der Tagespflege, in der ich mein Praktikum hatte und fühle mich beruflich angekommen. Jetzt weiß ich wieder, wie es sich anfühlt, gerne zu arbeiten und das macht das Leben so viel schöner.

Womit beschäftige ich mich in meiner Freizeit? An erster Stelle stehen Familie und Freunde. In der Natur bin ich auch gerne, ich mag Spaziergänge im Wald und im Feld. Ich bin eine Leseratte und beschäftige mich mit allen möglichen Themen, wie Zufriedenheit, Ordnung und Leichtigkeit im Alltag. Zu diesen Themen lese ich alles, was ich in die Finger kriege. Es macht mir Spaß, unser Zuhause so gemütlich wie möglich zu machen. Dazu gehört eben auch, hin und wieder mal zu entrümpeln und alles aufgeräumt und sauber zu halten. Das alles darf aber nicht so viel Zeit kosten, weil ich auch noch Zeit zum Schreiben brauche. Dass das Verfassen von Büchern und Blogartikeln mal zu meinen Hobbys gehören wird, hätte ich früher auch nicht gedacht.

Das war die Überleitung zu meinem Autorenleben. Mein erstes Buch habe ich Ende August 2021 veröffentlicht. Mit diesem Buch möchte ich andere Menschen dazu inspirieren, ihre natürliche Haarfarbe zu entdecken, anzunehmen und zu genießen. Das Buch habe ich geschrieben, weil ich es selbst gerne gelesen hätte, als ich noch vor der Entscheidung stand, ob ich nun weiter färbe, oder nicht. Graues Haar ist, seit ich mit 44 Jahren aufgehört habe zu färben, mein Thema. Ich gehöre zu den @silversisters.de, den Silberschwestern Deutschland auf Instagram. Dort sind wir zu einer tollen Community zusammengewachsen, die sich gegenseitig unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Ihr findet dort Frauen, die mitten im Leben stehen und in den unterschiedlichsten Stadien des Übergangs sind. Wir freuen uns über jede neue Silberschwester, die den Weg zu uns findet. Der Übergang ist leichter, wenn man nicht alleine ist. Zusammen schaffen wir das! 

Im Sommer 2021 habe ich mit meinem zweiten Buch angefangen. Dieses zweite Buch befasst sich mit den Themen Leichtigkeit, Ausmisten, Ordnung halten und wie man seinen Gedankenmüll los wird. Wann ich dieses Buch veröffentliche, weiß ich noch nicht. Zwischendurch mache ich immer wieder mal zwei, drei Wochen Schreibpause, weil ich entweder nicht zum Schreiben komme, oder weil ich eine Pause brauche, um mir darüber klar zu werden, in welche Richtung das Buch gehen soll. Schon das erste Buch wurde etwas  anders, als ich ursprünglich geplant hatte. Irgendwie bestimmt so ein Buch wohl selbst, wie es sich entwickelt. Hier werde ich euch aber über alles auf dem Laufenden halten, denn dafür ist so eine Webseite ja schließlich da. 

In den letzten anderthalb bis zwei Jahren bestelle ich öfter mal etwas beim Universum. Vielleicht haltet ihr mich jetzt für total bescheuert, aber es hilft wirklich. Wenn ich dem Universum rechtzeitig mitteile, dass ich einen freien Parkplatz vorzufinden wünsche, ist meistens auch einer frei. Immer klappt es nicht, aber von so etwa fünf Parkplatzwünschen gehen vier in Erfüllung. Weil ich mich aber nicht nur auf das Wünschen von Parkplätzen beschränken möchte, beschäftige ich mich in den letzten Monaten vermehrt mit Büchern zum Gesetz der Anziehung und dem Gesetz der Resonanz. Es wäre schön, wenn ich dem Universum noch besser klar machen könnte, was ich gern in meinem Leben hätte.