Ein paar Gedanken zum Jahresanfang 2022

Veröffentlicht am 1. Januar 2022 um 15:10

Silvester liegt hinter uns und wir haben hoffentlich gut mit dem alten Jahr 2021 abschließen können. Ein neues Jahr liegt vor uns. Ein Jahr, aus dem wir so einiges herausholen können, oder eines, das einfach vor sich hin plätschert und irgendwann auch wieder vorbei ist.

Waldweg
Nicole Frank im Wald

Ein neues Jahr ist wie eine weiße Leinwand

Ein Jahresanfang lässt mich immer an eine Leinwand denken. Weiß, funkelnagelneu und sauber liegt sie vor mir. So viele Möglichkeiten und Gelegenheiten, die wir ergreifen können. Ganz fest und mit beiden Händen. Oder eben nicht. Es liegt an jedem selbst. Mein Rat ist, nehmt euch einen Pinsel und fangt an, euer Jahr zu gestalten.

Zeit für Familie und Freunde

Vielleicht möchtet ihr mit Zeit für Familie und Freunde anfangen. In den letzten beiden Jahren haben mein Mann und ich sehr wenig Zeit mit unseren Freunden verbracht, was der Pandemie geschuldet war. Ich hoffe sehr, dass sich die Lage bald ändert, und wir uns wieder sehr viel öfter sehen werden.

Auszeiten

Plant Auszeiten ein. Die meisten von uns müssen sowieso in der nächsten Zeit die Urlaubsplanung abgeben. Seht zu, dass ihr eure Urlaubszeit so legt, dass ihr regelmäßig ausspannen und die Batterien wieder aufladen könnt. Sucht euch bunte Farben für eure Freizeit aus und malt.

Vergesst auch freie Wochenenden und Abende nicht. Reserviert nicht immer den ganzen Samstag für Haushalt und Einkauf, sondern versucht, einiges schon unter der Woche zu erledigen, damit ihr am Wochenende viel Platz für bunte Farben habt. Für Sport, Spaziergänge, Bücher und Filme, Café- und Restaurantbesuche.

Der Job

Ein großer Teil der Leinwand dieses Jahres wird aber auch für den Job reserviert sein. Greift auch hier zu bunten Farben. Malt eure Arbeitszeit nicht nur grau und schwarz. Holt das Beste für euch aus einem Arbeitstag heraus. Wenn es da nicht viel Gutes gibt, sucht das Gespräch mit Kolleginnen, Kollegen und der Chefetage. Vielleicht gibt es Arbeiten, die ihr gerne machen würdet, eure Kollegin aber hasst. Oder der Kollege macht etwas gerne, durch das ihr euch regelmäßig quält. Hier helfen Gespräche dabei, Aufgaben neu zu verteilen und Prioritäten anders zu setzen.

Wenn das nicht geht, solltet ihr euch vielleicht überlegen, wo ihr besser aufgehoben seid. Wo eure Zeit und eure Arbeit wertgeschätzt werden. Man verbringt einen beträchtlichen Teil des Tages bei der Arbeit und mit Kollegen. Wenn man die Arbeit ungern macht, sich da nicht wohlfühlt, sich ständig ärgert, oder im schlimmsten Fall gemobbt wird, sollte man sich überlegen, wie lange man das noch mitmachen möchte.

Garten, Haushalt und was sonst noch so anliegt

Außer der Arbeit, für die ihr bezahlt werdet, fällt noch so einiges andere an, mit dem eure Zeit ausgefüllt wird. Auch der Haushalt, der Garten und alles was euch sonst noch so einfällt, beansprucht einen Teil der Leinwand eures Jahres. Jetzt ist alles, was zuhause so erledigt werden muss, nicht unbedingt etwas, was man gerne macht. Vielleicht hilft euch, während ihr das Geschirr aus der Spülmaschine holt, der Gedanke, dass nicht jeder eine Spülmaschine hat. Es hat auch nicht jeder so viele Teller, Besteck und Gläser, dass man damit eine Spülmaschine füllen könnte.

Nicht jeder hat eine Wohnung oder ein Haus, das man sauber halten muss. Wäsche, die man täglich wechseln kann. Wenn ihr das nächste mal am Bügelbrett steht und lieber etwas anderes machen würdet, die Zeit als vergeudet betrachtet, freut euch statt dessen. Seid froh darüber, dass ihr in einer beheizten, sauberen Wohnung steht, ein Bügelbrett, ein Bügeleisen und Kleidung besitzt. Wenn ich absolut keine Lust auf solche Arbeiten habe, sie aber gemacht werden müssen, denke ich daran und dann macht es mir nichts mehr aus. Es gibt dann vielleicht immer noch Beschäftigungen, die mir in dem Moment lieber wären, aber es ist kein schwarzer Pinselstrich mehr in meinem Bild. 

Malt ein buntes Bild

Seht zu, dass eure Leinwand bunt wird. Sucht schöne Farben aus für liebe Menschen, schöne Urlaubstage, Freizeit und Arbeit, Hobbys und Pflichten. 

Für dieses Jahr habt ihr nur diese eine Leinwand. Ich wünsche euch, dass ihr am Ende von 2022 ein wunderschönes Bild gemalt habt. Ein knallbuntes, verrücktes Gekritzel, ein Gemälde in sanften, harmonischen Farben, oder irgendwas dazwischen. Es muss niemand anderem gefallen, als euch selbst.

Aus diesen vielen Leinwänden setzt sich das große Bild eures Lebens zusammen. Da wäre es doch schön zu wissen, dass ganz zum Schluss ein riesengroßes Bild zusammenkommt, aus diesen vielen, bunten Jahresbildern.

Es ist euer Jahr, macht das Beste daraus. Genießt jede Minute dieser 365 Tage des neuen Jahres 2022. 

Ich wünsche euch ein tolles, buntes, glückliches Jahr  mit vielen schönen Momenten. Genießt es.

Alles Liebe 

Nicole


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Christina
Vor einem Jahr

Liebe Nicole, danke für diesen bunten und entschleunigenden Beitrag. Unser Fokus ist so entscheidend für alles, was wir tun. Ich habe Lust, mein Leinwand für 2022 bunter zu gestalten. Danke dafür!
Herzensgrüße von Christina

Nicole Frank
Vor einem Jahr

Danke für deinen Kommentar, liebe Christina. Ich bin sicher, dass dein Jahr bunt wird und ich freue mich darauf, dass ich dich auf deinem Blog ein bisschen dabei begleiten und dir zuschauen darf.
Liebste Grüße
Nicole